DeutschEnglish

HUBERTS SCHREIBTISCH

TRAUNRAUSCHEN

14. Juni 2021 | Foto: © Hubert von Goisern

Schon 2016 hat die Energie AG Oberösterreich an der Goiserer Traun einen unfassbaren ökologischen Sündenfall begangen, in Form eines Wasserkraftwerkes, das nun als Betonthrombose die Lebensader des Salzkammergutes verstopft.

Nun soll 2,5 km stromabwärts eine weitere Staumauer errichtet werden.
Um die benötigte Fallhöhe zu erreichen, muss der Fluss nicht nur weit über einen Kilometer aufgestaut und mit meterhohen Uferdämmen in einer Wanne gehalten werden, sondern auch das Flussbett unterhalb des Kraftwerkes über eine lange Strecke ausgebaggert und abgesenkt werden.

Wieder steht Vernichtung von intaktem Lebensraum ins Haus. Vernichtung von Lebensraum unzähliger Wasservögel, Reptilien und Fische sowie beliebter Rückzugsorte und Badeplätze.

Das Amt der Oö. Landesregierung, Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft, schreibt in einer Stellungnahme vom 16. Dezember 2020:

"… Das Vorhaben (stellt) aus gewässerökologischer und landschaftsökologischer Sicht eine massive Verschlechterung dar, die in dieser nun vorliegenden Form weder zeitgemäß noch mit Klimaschutzgründen oder anderen öffentlichen Interessen gerechtfertigt werden kann.

Da ökologische Kosten und energiewirtschaftliche Nutzungen in keinem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen, ist das Vorhaben in seiner derzeitigen Form aus Sicht der Oö. Umweltanwaltschaft nicht bewilligungsfähig."

Die Reaktion der Betreibergesellschaft ENERGIE AG OBERÖSTERREICH auf den Widerstand der Bevölkerung, die auf Basis dieser Erkenntnisse eine Einstellung des Projektes fordern

"Machen sie sich keine Sorgen (sic!). Wir werden jeden Widerstand brechen und dieses Projekt durchboxen!" 🤮

Doch, liebe Energie AG - wir machen uns Sorgen - um die Natur und um unser Goisern - und Ihr anmaßender Umgangston gibt uns allen Anlass dazu!

Ein Fluss muss fließen.
Die Traun muss rauschen.

Hubert von Goisern
im Juni 2021

Bürgerinitiative Traunrauschen unterstützen

September 2021

Traunrauschen BürgerinitiativeWir müssen jetzt alle Kräfte mobilisieren. Erst wenn sich das geplante Kraftwerksprojekt im Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahren (UVP) befindet, können wir eine rechtsverbindliche Bürgerinitiative gründen. An diesem Punkt haben wir dann nur 6 Wochen, unsere begründeten Einwände gegen das Kraftwerk vorzubringen und diese mit einer Unterschriftensammlung zu legitimieren. Das heißt, wir müssen schon bestens vorbereitet sein! Unterstützungerklärungen von den Menschen nicht nur innerhalb von Bad Goisern und angrenzenden Gemeinden, sondern auch darüber hinaus sind uns sehr wichtig.

Um die Traunrauschen-Aktion zu unterstützen und sich auf dem Laufenden zu halten, bitte geben Sie ihre Unterstützungserklärung jetzt ab, unter
www.traunrauschen.at

Dort findet man auch ausführliche Informationen zu den Plänen und deren Wirkungen sowie die Stellungnahme von Oö. Umweltanwalt, Dipl.-Ing. Dr. Martin Donat.

View this post on Instagram

A post shared by Hubert von Goisern (@hubert.von.goisern)

View this post on Instagram

A post shared by Hubert von Goisern (@hubert.von.goisern)

View this post on Instagram

A post shared by Hubert von Goisern (@hubert.von.goisern)

View this post on Instagram

A post shared by Hubert von Goisern (@hubert.von.goisern)

View this post on Instagram

A post shared by Hubert von Goisern (@hubert.von.goisern)

View this post on Instagram

A post shared by Hubert von Goisern (@hubert.von.goisern)

View this post on Instagram

A post shared by Hubert von Goisern (@hubert.von.goisern)


Unterstützen Sie die Traunrauschen-Aktion!
Geben Sie jetzt ihre Unterstützungserklärung unter www.traunrauschen.at ab