DeutschEnglish

KULTURPREIS

Hubert von Goisern Kulturpreis

Der Hubert von Goisern Kulturpreis

zur Förderung von Talent und Beharrlichkeit wird vergeben für außerordentliches Engagement und Leistungen im Bereich Musik. Zur Unterstützung inspirierter und inspirierender Menschen sowie zur Förderung innovativer Lösungen und Ideen die dem Gemeinwohl zugute kommen. Die Auszeichnung ist mit jährlich 15.000 Euro dotiert und für neun Jahre ausgelobt.

"Ich selbst wurde in meinen mittellosen Anfangszeiten von vielen Leuten unterstützt. Und diese Leute taten das, weil sie an das glaubten, was ich mache. So will ich das auch halten: Mit dem Preis will ich Menschen unterstützen, die sich künstlerisch auf eine Art und Weise mit der Welt auseinandersetzen, die ich für spannend und wichtig halte. Ich bin in der privilegierten Lage, so etwas tun zu können." – Hubert von Goisern

Der Hubert von Goisern Kulturpreis 2021

Die Vergabe des Hubert von Goisern Kulturpreises erfolgt einmal jährlich. Gemeinsam mit einer Jury wählt Hubert von Goisern Künstlerinnen und Künstler aus, deren Schaffen und Streben Förderung verdient und nötig hat. Die finanzielle Unterstützung durch den Kulturpreis soll die Preisträger ermutigen, ihre Arbeit fortzusetzen, ihre Kreativität auszuleben, die Öffentlichkeit daran teilhaben zu lassen und Anderen eine Inspiration zu sein.

Der großen, jährlich ansteigend Anzahl von Einreichungen geschuldet, hat sich der Preisstifter schweren Herzens entschlossen, einige Einschränkungen vorzugeben. Zum einen sind ab nun ausschließlich Bewerber/innen mit österreichischem Hauptwohnsitz zugelassen und zum anderen nur mehr solche aus dem Bereich Musik. Die Bereiche Bildende Kunst, Tanz, Film, Literatur… können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Nach wie vor preiswürdig sind Veranstaltungs- und sozialpädagogische Initiativen im Bereich Musik. 

Die Bewerbungsphase für den 2021er Preis ist jetzt vorbei. Bewerbungen für den Hubert von Goisern Kulturpreis 2022 werden zwischen 1. Oktober 2021 und 31. März 2022 angenommen. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an: kulturpreis@hubertvongoisern.com

Bisherige Gewinner

Die Jury

Hubert von Goisern

Hubert von Goisern - Vorsitz

Musiker Komponist und Produzent im Spannungsfeld zwischen Welt- und Volksmusik, zwischen Tradition und Moderne. www.hubertvongoisern.com

Bernhard Flieher

Bernhard FlieherKulturjournalist Seit 1992 ist Bernhard Kulturredakteur und Kolumnist der Salzburger Nachrichten. Er ist in der Redaktion für Popkultur/Popmusik zuständig. Neben Publikationen zum Thema Popkultur und Popmusik in verschiedenen in- und ausländischen Zeitungen und Zeitschriften, hat er auch zwei Bücher veröffentlicht. Als Musikplattenaufleger ist er auch tätig, unterwegs mit DJ-Abenden gepaart mit Lesungen. www.sn.at/autor/bernhard-flieher

Günter Huemer

Günter HuemerKulturarbeiter Programmgestaltung im Brucknerhaus Linz von 1994 bis 2009, Projektleitung der Linzer Klangwolken, Management und Programm der Veranstaltungsarena Linz sowie Umsetzung großer Freiluftkonzerte im Linzer Stadion. Seit 2017 Künstlerischer Leiter und Obmann des Kulturvereins VOI - Kultur am Markt - in St.Martin im Mühlkreis, Oberösterreich. Ein wesentlicher Teil seiner Kulturarbeit gehört der Unterstützung und Förderung junger Künstlerinnen und Künstler. www.voikultur.at

Elisabeth Schneider

Elisabeth SchneiderKulturmanagerin und -vermittlerin Geschäftsführerin bei dem in 1981 gegründeten Kulturverein "Das Zentrum" in Radstadt, der zu den bedeutendsten Kulturinstitutionen des Landes Salzburg gehört. Als künstlerische Leiterin ist Elisabeth für Programm- und Projektentwicklung sowie für die Umsetzung zuständig. Seit Jahren hat sie überregionale Tätigkeit u.a. im Landeskulturbeirat der Salzburger Landesregierung, Leader Pongau, usw. www.daszentrum.at

Margarethe Hlawa-Grundner - Koordination

Margarethe Hlawa-GrundnerMusikerin & Kulturveranstalterin Margarethe schloss das Studium im Geigenkonzertfach am Salzburger Mozarteum ab. Derzeit tritt sie vor allem mit dem Kammerorchester Salzburg Chamber Soloists auf und engagiert sich in zahlreichen anderen Formationen. Im Sommer 2015 eröffnete sie mit ihrem Ehemann in Hallein das Café Kurkuma. Von Beginn an war die kleine Bühne im Café auch Schauplatz für Kunst. Seit April 2019 ist sie Obfrau des Vereins Kunst im Ziegenstall der die Bühne im jetzigen Pan Café betreibt. www.kunst-im-ziegenstall.at